Schach als Tempospiel

Zum siebten Mal lädt »neues deutschland« zur Internationalen Damenschachgala in den Münzenbergsaal

  • Von René Gralla
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.
Blitzschach: 2008 traf Elisabeth Pähtz (r.) auf Almira Skripchenko.

Die Sieben ist eine besondere Zahl. In alten Kulturen galt sie als vollkommen, und auch moderne Menschen nennen bei Tests häufig die Sieben, wenn sie nach ihrer Lieblingszahl gefragt werden. Zum siebten Mal lädt »neues deutschland« zu seiner diesjährigen Damenschachgala: Am 30. November werden im Berliner Verlagsgebäude wieder vier Topspielerinnen auf Mattjagd gehen, allen voran die deutsche Spitzenfrau Elisabeth Pähtz, 27, die das Turnier bereits viermal gewonnen hat, und ihre schärfste Rivalin, die amtierende Europameisterin und Blitzschach-Weltmeisterin Walentina Gunina, 23, aus Russland.

Den Durchmarsch der Favoritinnen wollen Österreichs amtierende Staatsmeisterin Anna-Christina Kopinits, 27, sowie die Erlangerin Hanna Marie Klek, 17, verhindern, die vor einem Jahr in Brasilien die U16-Vizeweltmeisterschaft holte.

Dabei ist es durchaus ein Wagnis gewesen, als sich Verlag und Redaktion im Jahr 2006 dazu entschlossen hatten,...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.