Zeit der Orakel

Niedersachsen entscheiden über das Schicksal nicht nur ihrer Landesregierung

  • Von Uwe Kalbe
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Das Jahr ist noch jung. Aber es nimmt schnell Fahrt auf. Wenn am Wochenende gewählt wird, entscheiden die Niedersachsen nicht nur über eine neue Landesregierung. Eine von 16. Sondern es geht um einige größere Fragen, die offen sind und zu denen die Niedersachsen nun die ersten Antworten liefern sollen.

Schon im Urteil über die politische Stimmung im Land unterscheiden sich die Geister. Von der die einen sagen, es handele sich um eine politische Wechselstimmung und die anderen, dass sie unverändert gut sei. Am lautesten beschwört die LINKE einen Wechselwillen der Wähler. Am wenigsten geneigt sind die Regierungsparteien dem zuzustimmen, die in Niedersachsen und in der Bundesregierung demselben politischen Lager angehören. Letztlich wird von der eigenen Sicht auf die gesellschaftliche Lage gern auf die Stimmung geschlossen. Die wirtschaftliche Lage, so Bundeskanzlerin Angela Merkel in ihrer Neujahrsansprache, »sollte uns jedoch nicht mutlos werden lassen, sondern - im Gegenteil - Ansporn sein«.

Umfragen geben keine zuverlässige Antwort darauf, welche Partei Aussicht auf Erfolg hat. Und Erfolg ist unterschiedlich definiert. Als die LINKE in einer Umfrage die sechs Prozent erreichte, schienen alle Sorgen flugs von ihr abzufallen....


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.