Werbung

Abstand von den Hustenden

Die Grippewelle in Deutschland werde »vielleicht noch ein, zwei Wochen auf diesem Niveau bleiben«, sagte Jörg Hofmann, Virologe an der Berliner Charité vor einigen Tagen. Die Influenza hat sich in den Süden der Republik verlagert. Im Osten hingegen ließe sie langsam nach. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) sind seit Saisonbeginn im Spätherbst bundesweit etwa 21 200 Grippefälle gemeldet worden. Auch wegen normaler Erkältungskrankheiten drängten die Patienten nach wie vor zum Arzt. Die diesjährige Influenza reiht sich laut RKI in die Reihe der starken Grippewellen ein. Im vergangenen Winter war diese hingegen ungewöhnlich mild ausgefallen. Wer nicht gegen Grippe geimpft ist, kann sich durch regelmäßiges und gründliches Händewaschen sowie einen gebührenden Abstand zu Menschen mit Husten und Fieber schützen.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung