Räumung in Neukölln

(nd). Zu Protesten kam es gestern bei der Zwangsräumung einer Familie in der Neuköllner Reuterstraße 2. Nach Angaben des Bündnisses »Zwangsräumungen verhindern« waren am Morgen bis zu 100 Menschen vor Ort, um die Räumung zu blockieren. Gegen Mittag habe die Polizei der Gerichtsvollzieherin Zutritt verschafft. Das Amtsgericht Neukölln habe eine Eilentscheidung gegen die Räumung abgelehnt, jedoch Beschwerde zugelassen. Die Entscheidung des Landgerichtes sei dann gegen 14 Uhr negativ für die Mieter, die sich gegen Mieterhöhung und eine Eigenbedarfsklage gewehrt hatten, ausgefallen.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung