Streit um alte Arbeitnehmer

Deutscher Gewerkschaftsbund kritisiert hohe Arbeitslosigkeit der über 60-Jährigen

  • Von Ulrike Kumpe
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Neue Zahlen sollen von einem Aufschwung künden: Die Zahl älterer Arbeitnehmer steigt. Zugleich steigt auch die Zahl älterer Erwerbsloser, führt die Arbeitsmarktsituation für ältere Arbeitnehmer zu einem weiteren Anstieg der Altersarmut.

Alte Menschen arbeiten mehr. Neue Daten der Bundesagentur für Arbeit (BA) zufolge seien 12,3 Prozent mehr Menschen im Alter zwischen 60 und 65 Jahren einer sozialversicherungspflichtigen Arbeit nachgegangen als im Vorjahr 2012 berichtete die »Frankfurter Allgemeine Zeitung« und belegte damit eine Verbesserung auf dem Arbeitsmarkt für die Gruppe »60plus« der Arbeitnehmer.

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hingegen geht vom Gegenteil aus: Er kritisiert, dass auch die Zahl der älteren Arbeitslosen in jüngster Zeit gestiegen sei. DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach erklärte dazu: »Jeder dritte Arbeitslose ist inzwischen über 50 Jahre alt«. Die Erwerbsquote der über 60-Jährigen müsste sich deutlich erhöhen. In jüngster Zeit hatte der D...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.