Schalke oder Dortmund? Bochum!

  • Von Christoph Ruf
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Der VfL Bochum ist ein ausgesprochen liebenswerter Verein, der mit einer miserablen Mannschaft gestraft ist. Aber ist das ein Grund, aus Angst vor dem Tod Selbstmord zu begehen? Soeben wurde Peter Neururer als neuer Trainer vorgestellt.

Tee oder Kaffee? Rad oder Auto? Schalke oder Dortmund? Alles klar zu beantwortende Fragen, nur bei der letzten, der dritten muss ich ausweichen: Schalke mag ich gerne, gegen den BVB habe ich nichts. Aber wenn ich die Wahl zwischen Königsblau und dem BVB hätte, würde ich ... zum VfL Bochum gehen.
Ich mag den Verein einfach. Dieses Stadion, in dem mir jedes mal das Herz aufgeht, weil es keines dieser modischen Teile ist, in denen man mit Scheckkarte bezahlen muss und »Arena-Snacks« angeboten bekommt, die sich auch nur als ausgetrocknetes Twix erweisen. Ich mag auch die VfL-Fans: Ihre Trotzigkeit, ihre Selbstironie, geboren aus der schon vom Opa (sprich: »Opppa«) vermittelten Erkenntnis, dass man als VfL-Fan selbst in Bochum Minderheitenschutz genießt. Ich mag die Bochumer Bratwurst in Bochum und das Pils von der ortsansässigen Brauerei mag ich sowieso. Und wenn vorm Anpfiff Grönemeyers »Bochum« läuft, vergesse ich sogar mal ganz kur...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.

0
Beiträge gelesen

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und kaufe eine virtuelle Ausgabe des »nd«

0
Beiträge auf nd-aktuell gelesen

Hilf mit, die Seiten zu füllen!

Zahlungsmethode