Stärkere Bankenregulierung kommt

EU-Parlament beschließt Deckelung von Bankerboni und höhere Eigenkapitalregeln

  • Von Simon Poelchau
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Kreditinstitute sollen nach dem Willen des EU-Parlaments besser gewappnet gegen neuen Krisen sein.

Ab 1. Januar 2014 gelten strengere Regeln für Europas Geldhäuser. Das beschloss das Europäische Parlament am Dienstag mit großer Mehrheit. »Die neuen Regeln sind die umfassendste und tiefgreifendste Bankenregulierung in der Geschichte der EU«, kommentierte der konservative Vizepräsident des Parlaments, Othmar Karas, den Beschluss. Der Beschluss sei deswegen ein »Erfolg für den Binnenmarkt«. Die neuen Regeln gelten für alle 8200 Banken der EU. Sie müssen künftig mehr Eigenkapital vorhalten und dürfen ihren Angestellten nicht mehr beliebig hohe Boni auszahlen.

Vorausgegangen waren der Entscheidung über neun Monate andauernde Verhandlungen mit dem EU-Rat und der Kommission. Ziel der neuen Regeln ist es, die im September 2010 auf dem G 20-Gipfel der wichtigsten Wirtschaftsnationen verabschiedeten Bank...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.