Kultur ab einem Euro

Initiative »KUKUK« in Osnabrück gestartet

  • Von Klaus Rautenfeld
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Rund 22 500 Menschen in Osnabrück leben an der Armutsgrenze. Das heißt: für 14 Prozent der Bevölkerung in der Friedensstadt gilt Artikel 1 unseres Grundgesetzes – »Die Würde des Menschen ist unantastbar« – eingeschränkt. Ein menschenwürdiges Leben besteht aus mehr als Essen, Trinken und einem Dach über dem Kopf: Ein Mensch möchte seine Sinne füttern, möchte Schönes sehen und hören, möchte selbst aktiv und kreativ sein.

KUKUK, die »Kunst-und-Kultur-Unterstützungs-Karte«, machts möglich: seit 1. Februar wird sie für Sozialhilfeempfänger vom Verein KAOS e.V. (Kultur für Alle Osnabrück) ausgestellt. Damit können sie dann bei Kulturveranstaltern, die sich dem System angeschlossen haben, Eintrittskarten zum Preis von 1 Euro (Kinder 50 Cent) erwerben. So bekommt die Teilhabe an Kultur eine große Selbstverantwortlichkeit und Würde, wird ein Almosencharakter vermieden – das Schöne an der Bedeutung des Name...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.