Zauberwürfel voller Technik

Neues Forschungszentrum für Kultur und Informatik an der htw zeigt, was möglich ist

  • Von Christin Odoj
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.
Neubau des Instituts für Kultur und Informatik an der htw

Am Eröffnungstag war die Farbe an der Türklinke noch gar nicht richtig trocken, aber über die schicke Multimediafassade des neuen Forschungsinstituts für Kultur und Informatik (FKI) an der Hochschule für Technik und Wirtschaft (htw) tanzten schon prächtige geometrische Figuren hin und her.

In den letzten drei Jahren entstand auf dem Campus in Oberschöneweide ein Kreativlabor für computergestützte Anwendungen, ein Vorzeigeprojekt der Universität auf 2000 Quadratmetern direkt an der Spree. »Ich bin schon ein bisschen stolz darauf, dass gerade in Berlin solch ein Bau in der kurzen Zeit fertig geworden ist«, sagte Stephan Becker, Kanzler der htw auf der Festveranstaltung.

Seit Anfang April tüfteln hier 30 WissenschaftlerInnen an innovativen Ideen, die Kulturinstitutionen, Informationstechnik und Unternehmen miteinander verbinden sollen. Projektleiterin des FKI ist unter anderem die Sprecherin des Chaos Computerclubs, Constan...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.