Grau ist alle braune Theorie

Polizei hält sich bei Nazi-Demo in Dortmund zurück / Protest gegen rechten Aufmarsch in Würzburg

  • Von Marcus Meier und Aert van Riel
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

In Dortmund blockierten Antifaschisten einen rechten Aufmarsch zum 1. Mai. Zeitgleich fand in Würzburg eine Gegendemonstration mit rund 8000 Teilnehmern gegen den Zug der Nazis durch die Mainstadt statt.

»Der 1. Mai, seit '33 arbeitsfrei.« Das sollten eigentlich die rund 450 Nazis skandieren, die gestern durch Dortmund zogen. In der Tat: Im Jahr 1933 rief Adolf Hitler den 1. Mai zum »Tag der deutschen Arbeit« aus. Doch grau ist alle Theorie - das gilt auch für Braune. In der Praxis rufen die Hitler-Fans: »1. Mai, seit 33 Jahren frei!«. 1980, vor 33 Jahren, regierten in Deutschland jedoch Helmut Schmidt (SPD) respektive Erich Honecker (SED).

Weitgehend menschenleer sind die Dortmunder Gegenden, durch die die Nazis ziehen. Doch die Polizei hat auch Gegendemonstranten ausgesperrt. Erst nach etwa eineinhalb Stunden findet eine erste erfolgreiche antifaschistische Blockade statt. Rund eine Viertelstunde länger als geplant bleibt die Nazi-Demonstration vor dem S-Bahnhof Körne West stehen. Ein Redner nutzt die Gelegenheit, um nicht nur den 1. Mai als Errungenschaft Hitlers zu loben, sondern auch die Tatsache, dass Mallorca »heute das...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.