Gerettet

Werder Bremen bleibt erstklassig, doch mit welchem Trainer?

  • Von Frank Hellmann
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Werder Bremen wendet mit dem 1:1 gegen Eintracht Frankfurt den Abstieg ab. Eine Zukunft von Dauertrainer Thomas Schaaf an der Weser bleibt trotzdem höchst fraglich.

Nein, auf diesen Pfad wollte Thomas Schaaf nicht abbiegen. Weil es ein Irrweg sei. »Schöne Nummer, nur nicht für mich«, beschied das Bremer Urgestein in seinem typischen Brummton. Wer den 11. Mai 1999 beim SV Werder mit dem 11. Mai dieses Jahres vergleichen wollte, könne das ja tun, aber sinnvoll sei dies nicht, so Schaaf.

Tatsächlich hat der Trainer, Jahrgang 1961, Vereinsbeitritt 1972, Recht, wenn er den Kraftakt zum Klassenerhalt von damals nicht mit dem Abwenden des Abstiegs von heute gleichsetzen will. Damals hatte ihm Felix Magath eine zerrissene Mannschaft übergeben, die der vom Amateur- zum Cheftrainer beförderte Schaaf in der Eile dank eines 1:0 gegen Schalke 04 zu kitten wusste. Nach dem 1:1 gegen Eintracht Frankfurt bemühte das alles andere als hanseatisch zurückhaltende Publikum die ausgelegten Klatschpappen zu...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.