Auftrag BER-Aufklärung

Mit der Vorladung Wowereits kommt der Untersuchungsausschuss zu den Kernproblemen des Flughafendesasters

  • Von Martin Kröger
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Die Empörung unter den Bürgern ist immer noch groß. Der Vorsitzende des parlamentarischen Untersuchungsausschusses zum Hauptstadtflughafen in Schönefeld (UBER), Martin Delius, bekommt das täglich mit. »Ich erhalte weiterhin E-Mails, Briefe und Fotos zum BER«, sagt der Pirat. Unter den Zusendungen finden sich viele seriöse und gute Hinweise von Bürgerinitiativen und Anwohnern, die damit die Aufklärung des milliardenschweren Desasters vorantreiben wollen. Häufig seien zudem Schreiben von Arbeitern, die auf der Großbaustelle im Südosten Berlins gearbeitet haben, berichtet Delius, dessen Piratenpartei dieses bürgerschaftliche Engagement extra mit der Internetplattform »BER-Watch« befördert.

Doch mancher Bürger geht allerdings von der irrigen Annahme aus, dass der Untersuchungsausschuss so etwas wie ein »Hexengericht« wäre, das den Politikern richtig Feuer macht. »Die Leute wollen, dass der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit i...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.