Bürgerfluten gegen die Troika

Auf der iberischen Halbinsel wird sich schon an diesem Wochenende für die europaweiten Protesttage warmgelaufen

  • Von Ralf Streck, San Sebastián
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Schon an diesem Sonnabend, eine Woche vor den angekündigten Aktionstagen rund um die Proteste des Blockupy-Bündnisses, wird in Portugal und Spanien erneut gegen den Austeritätskurs protestiert, der den Krisenländern aufgezwungen wird. In Portugal hat der Gewerkschaftsdachverband Confederação Geral dos Trabalhadores Portugueses (CGTP) zu einer Großdemonstration in der Hauptstadt Lissabon aufgerufen. Im spanischen Baskenland laufen sich gleichzeitig die Arbeitervertretungen mit Demonstrationen für den sechsten Generalstreik seit Beginn der Krise warm, der am Donnerstag stattfinden soll. In Portugal soll an diesem Tag im öffentlichen Dienst gestreikt werden.

Auch die CGTP reiht sich so in die internationalen Aktionstage gegen die Troika aus EU-Kommission, Internationalem Währungsfonds (IWF) und Europäischer Zentralbank (EZB) ein. Nach einem Koordinationstreffen in Lissabon Ende April, auf dem der Aufruf zu internationalen Aktions...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.