Heim unter Polizeischutz

(dpa/nd). Ein Flüchtlingsheim in Reinickendorf steht nach dem Ausbruch von Windpocken unter Polizeischutz. Die Erkrankten stehen unter Quarantäne. Die Berliner Polizei bestätigte gestern Berichte, wonach sie seit Freitag kontrolliert, dass keine Infizierten das Gebäude verlassen. Das Gesundheitsamt des Bezirks habe die Polizei um entsprechende Amtshilfe gebeten, hieß es. Zwei bis drei Beamte unterstützten den Pförtner Tag und Nacht dabei, den Ausgang des Gebäudes zu kontrollieren. Bewohner dürften das Haus nur mit speziellen Ausweisen verlassen. Wie viele Menschen dort leben und wie viele davon erkrankt sind, konnte die Polizei nicht sagen.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung