Deutsche Rosenschau in Forst eröffnet

Forst (dpa). Bundesagrarministerin Ilse Aigner (CSU) und Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) haben am Samstag die Deutsche Rosenschau eröffnet - nach 75-jähriger Pause wieder in der südbrandenburgischen Stadt Forst. Bis zum Abschluss der Schau Ende September rechnen die Veranstalter mit rund 125 000 Gästen. Der Ostdeutsche Rosengarten in der Neißestadt feiert zugleich sein 100. Jubiläum. Platzeck bezeichnete die Schau mit ihren 40 000 Rosen und 13 Themengärten als »passendes Geburtstagsgeschenk für den 100-jährigen Rosengarten.«

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung