SUSI muss umziehen

Frauenzentrum in Mitte sucht nach neuer Bleibe

  • Von Ariane Mann
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Freiwillig zieht das vor über 20 Jahren gegründete einzigartige Berliner Frauenzentrum nicht aus seinen Räumen in der Linienstraße 138. »Aber spätestens im August müssen wir hier raus sein«, meint Janina Argilagos, Gesamtkoordinatorin bei S.U.S.I. »Seit Februar suchen wir verzweifelt nach einem geeigneten Projekt.« Immer weiter haben dabei die Frauen ihren Suchradius ausgedehnt, um dann doch im Großbezirk Mitte nicht fündig zu werden. Janina Argilagos, die in der Nähe wohnt, beobachtet die Situation schon länger mit Sorge. »Erst wurden die privaten Mieten erhöht, dann Clubs verdrängt und nun sind die soziokulturellen Projekte an der Reihe.« »Wofür alles Geld ausgegeben wird und für uns ist nicht viel übrig«, meint die S.U.S.I.-Frau traurig. Alt-Moabit wäre gut oder auch beim Gesundbrunnen Center. Da gab es sogar einen annehmbaren Vorschlag, aber die Formalitäten dauern einfach viel zu lange und das Frauenzentrum steht unter Zeitdruc...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.