Union warnt vor Rot-Rot-Grün

Opposition kritisiert Merkels Wahlprogramm als »Betrug mit Ansage«

  • Von Vincent Körner
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

»Makulatur und Mumpitz« statt »Maß und Mitte«: Die Opposition attackiert das Wahlprogramm der Union. CDU-Chefin Angela Merkel verteidigte derweil ihren Kurs mit der Behauptung, die Wahl entscheide, ob Deutschland mit ihr auf Erfolgskurs bleibe oder »es mit Rot-Rot-Grün bergab geht«.

Angela Merkel hat die Wahlkämpfer der Union aufgerufen, sich jetzt »ran an den Speck« zu machen. Dass das Wahlprogramm der Union, das die Vorstände von CDU und CSU am Sonntag einstimmig verabschiedet hatten und das am Montag in Berlin vor rund 650 Mandatsträgern aus beiden Parteien vorgestellt wurde, dafür eine gute Grundlage ist, glauben zumindest die Kanzlerin und ihr Umfeld.

Der 127 Seiten starke Forderungskatalog sei ein »Angebot an die Menschen«, wie »wir gemeinsam dafür sorgen, dass dieses Land erfolgreich bleibt«, sagte CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe. Sein CSU-Pendant Alexander Dobrindt sprach von einer Richtungsentscheidung - auch Merkel machte sich diese Formulierung zu eigen und erklärte, am 22. September, dem Tag der Bundestagswahl, gehe es darum, ob Deutschland mit ihr als Kanzlerin weiter ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.