Veränderungen selber machen

Auf der Attac-Sommerakademie in Hamburg konnte man das Selberdenken lernen

  • Von Laura Valentukeviciute
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.
Laura Valentukeviciute engagiert sich bei attac und arbeitet als Koordinatorin bei Gemeingut in BürgerInnenhand (GiB).

»Es ist gut, dass die Menschen des Landes unser Banken- und Geldsystem nicht verstehen, denn sonst, so glaube ich, hätten wir noch vor morgen früh eine Revolution.« Henry Ford sagte das bereits vor einem Jahrhundert. Dabei lachte er sich vermutlich ins Fäustchen über die Massen, die an Mythen und ExpertInnen geglaubt haben, während die Wirtschaftskrise sie in Armut und Elend riss.

Heute ist es leider nicht anders, und die ökonomische Alphabetisierung ist in meinen Augen der einzige Weg aus der Krise. Dass die Folge automatisch eine Revolution sein muss, darin stimme ich mit Ford nicht überein. Aber eine Veränderung, der Ausweg aus der Krise und ein Umbau unseres Wirtschaftsystems sind nur dann möglich, wenn die Menschen die Zusammenhänge in der globalisierten Welt verstehen und in der Lage sind, nicht mehr blind und gedankenlos alles zu schlucken, was ihnen die PolitikerInnen und die Wirtschaft verabreichen. Das gilt für die »...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.