Die Reichsverhütungstüte

Kondomhersteller nach Werbeaktion für NPD-Jugend in der Kritik

  • Von Jörg Meyer
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Mit einer Werbeaktion macht die Jugendorganisation der NPD von sich reden. Die Firma gibt sich ahnungslos. Der Grüne Volker Beck ist erbost und fordert die Firma auf, das Geld zu spenden.

Die Botschaft ist ebenso klar wie ekelhaft. Die Jungen Nationaldemokraten (JN), die Jugendorganisation der Nazipartei NPD, hat Werbekondome unter anderem an Bundestagsabgeordnete verschickt, auf der Packung prangt der Aufdruck »Für Ausländer und ausgewählte Deutsche«, dazu ein Durchfahrtsverbotsschild. Dazu verschickten die Jungnazis einen Brief in dem sie erklären, dass die »JN-Kondome« ein Protest seien gegen die »unkontrollierte Einwanderungspolitik und den damit einhergehenden Bevölkerungsaustausch in unserem« Land. Vier Absätze lang ist das Anschreiben, unterschrieben vom JN-Bundesvorsitzenden Andy Knape und gespickt mit den üblichen dumpfen ausländerfeindlichen Lügen der Jungnazis.

Der Bundestagsabgeordnete Volker Beck (Grüne) hatte Kondom und Anschreiben in der Post und den Vorgang am Mittwoch öffentlich gemacht. Er könne nicht verstehen, wieso die Herstellerfirma den Auftrag angen...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.