Unangenehme Gäste bei Apfel und Birne

GARTENTIERE: Blattflöhe ähneln Blattläusen, sind aber viel sportlicher als diese

  • Von Prof. Dr. Ulrich Sedlag, Zoologe
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Im Frühjahr sehen in der Hecke viele Triebspitzen des Weißdorns kümmerlich aus. Die Blätter entwickeln sich nicht recht und sind von Wachs klebrig. Mit einiger Mühe und einer Lupe erkennt man die mit Wachsdrüsen ausgestatteten abgeplatteten und in späteren Stadien durch Flügelansätze oder eher Flügeltaschen verbreiterten Urheber. Es sind die Larven von Blattflöhen, die auch Springläuse genannt werden.

An gleicher Stelle kann man die wie die Larven von Pflanzensaft lebenden Imagines, also die »fertigen« Blattflöhe finden, von denen vor allem die Weibchen mancher Arten ebenfalls Wachs ausscheiden. Von den fünf Larvenstadien ist nur das erste einigermaßen beweglich, die späteren sind fast sesshaft.

In ihrer grünen Farbe erinnern die meisten Blattflöhe (die auch braun sein können) an Blattläuse, in deren Größenklasse sie mit meist zwei bis fünf Millimeter Län...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.