In Gesichtern »lesen«, Gesten deuten

Comics, Trash, Graphic Novel - und ein Buch von Rutu Modan, das es in sich hat

  • Von Irmtraud Gutschke
  • Lesedauer: ca. 7.5 Min.

Comics - unsereins kennt noch Zeiten, als das ein Schimpfwort war. Comics - Lehrer wurden sofort aktiv, sobald sie ihrer ansichtig wurden. Wer solcherart bunte Heftchen auf der Schulbank liegen ließ, der sah sie womöglich nicht wieder und bekam einen Eintrag ins »Hausaufgabenheft«. Denn Comics kamen aus dem Westen, um Schülern den Geschmack zu verderben. Nicht nur das, den Geist zu vernebeln.

Was damals bei uns kaum einer wusste: In den USA hat es bereits in den 40er Jahren eine Kampagne gegen Crime- und Horror-Comics gegeben. In der BRD wurde auf Betreiben von CDU/CSU 1953 die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Schriften eingerichtet, die heute Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien heißt. Ab 1955 sollen großangelegte Umtauschaktionen - »Schmöker« gegen »gute Bücher« - stattgefunden haben. Später dann sind »Trash« und »Pulp« im Westen hoffähig geworden. Trotzleistungen gegen die wohlanständige Spießerwelt - vom kap...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.