Gefangen in Hartz IV

Trotz stabiler Konjunktur verringerte sich auch 2012 die Zahl armer Kinder nicht

  • Von Fabian Lambeck
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die Zahlen sind erschreckend: 15 Prozent aller Kinder unter 15 sind in Deutschland auf Hartz IV angewiesen. Noch erschreckender: Trotz guter wirtschaftlicher Eckdaten ist die Quote kaum gesunken.

Deutschland ist Europas größter Exporteur. Mittlerweile führt man nicht nur Waren und Dienstleistungen aus, sondern auch Ideen oder besser gesagt: Ideologien. Erst vor wenigen Tagen forderte Bundespräsident Joachim Gauck von Frankreich, es möge endlich mit den notwendigen Reformen beginnen. Sein ausdrückliches Lob für Ex-Kanzler Gerhard Schröder und seine Agenda 2010 machte unseren Nachbarn deutlich, wohin die Reise gehen soll.

Während die halbe Welt das reformierte Deutschland als Vorbild feiert, zeigen sich die Schattenseiten des Erfolgs immer deutlicher. So belegt die am Freitag veröffentlichte Studie der Bundesagentur für Arbeit (BA), dass sich die Armut unter Kindern immer mehr verfestigt. Hartz IV wird für viele zum Begleiter von der Geburt bis ins Erwachsenenalter.

Trotz der relativ stabilen Konjunktur ist demnach jedes siebte Kind in Deutschland auf Hartz IV angewiesen. ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.