Turmsanierung abgeschlossen

(dpa). Die Sanierung der Gedächtniskirche steht vor dem Ende. An diesem Sonntag soll erstmals das Glockenspiel nach langer Zeit wieder erklingen. Etwa die Hälfte des 71 Meter hohen Kirchturms ist bereits sichtbar, Anfang 2014 wird der Gerüstsockel am Breitscheidtplatz ganz verschwinden, wie die Gemeinde der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche mitteilte. Seit Anfang 2011 hatten Gerüstplatten das Berliner Wahrzeichen verdeckt. Viele Menschen hätten den alten Turm nicht mehr gefunden, sagte Gemeindepfarrer Martin Germer. Dadurch seien die Spenden um ein Drittel zurückgegangen. Die Sanierungskosten blieben aber wie geplant bei 4,2 Millionen Euro.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung