Neue Melodie. Altes Lied?

Papst Franziskus will dem kalten Körper der Romkirche wieder Wärme geben

  • Von Ingolf Bossenz
  • Lesedauer: ca. 7.0 Min.

Als Franziskus nach Rom kam, bat ihn ein Kardinal, dass er bei ihm übernachten möge. Doch in dem geräumigen und komfortablen Zimmer wurde der Asket von Dämonen geplagt und fragte sich besorgt, ob Gott ihn strafe, weil er die Gastfreundschaft eines Kirchenfürsten angenommen habe.

Vielleicht ist es diese Episode aus dem Leben des Heiligen und Ordensgründers, die Papst Franziskus veranlasste, das ihm zustehende Appartement im Apostolischen Palast nicht zu beziehen und weiterhin in einem Zimmer des vatikanischen Gästehauses Santa Marta zu logieren. In diesem Zimmer empfing das seit März amtierende Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche am 19. August dieses Jahres den Jesuitenpater Antonio Spadaro, Direktor der jesuitischen Zeitschrift »La Civiltà Cattolica«, zu einem ausführlichen Interview.

Nachdem das Gespräch vor gut einer Woche veröffentlicht worden war, entbrannte wenig überraschend eine Debatte um die Deutun...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.