Bundeswehr: Weniger Soldaten, mehr Beschwerden

Laut Medienbericht so viele Eingaben beim Wehrbeauftragten wie nie zuvor

München. Die Beschwerden von Soldaten über die Bundeswehr haben stark zugenommen. Gemessen an der Zahl der Soldaten würden in diesem Jahr voraussichtlich so viele Beschwerden wie noch nie an den Wehrbeauftragten des Bundestags gehen, berichtete die »Süddeutsche Zeitung« am Dienstag. »Wir liegen jetzt ungefähr 20 Prozent über dem vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres«, sagte der Wehrbeauftragte Hellmut Königshaus (FDP) der Zeitung. Wenn er einrechne, dass die Zahl der Soldaten von etwa 200.000 im Vorjahr auf derzeit 185.000 gesunken sei, falle...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.

0
Beiträge gelesen

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und kaufe eine virtuelle Ausgabe des »nd«

0
Beiträge auf nd-aktuell gelesen

Hilf mit, die Seiten zu füllen!

Zahlungsmethode