Tumult im Stadtrat

In Jena soll ein soziokulturelles Zentrums verschwinden - der Protest nimmt neue Formen an

  • Von Doris Weilandt, Jena
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Überall das gleiche Bild: Großprojekte verdrängen Bürger aus den Stadtzentren. In Jena verhinderten Demonstranten zunächst ein Votum, das das Aus für ein soziokulturelles Zentrum bedeutet hätte.

Mittwochabend in Jena. Der Stadtrat war zu einer ganz normalen Sitzung mit über 30 Tagungsordnungspunkten geladen. Punkt 12 sorgte für so viel Publikum, dass die Stühle im Saal weggeräumt werden mussten. Draußen wartete die Polizei. Es ging um den Inselplatz mitten in der thüringischen Stadt, auf dem ein neuer Universitäts-Campus entstehen soll. Laut Beschlussvorlage sind universitäre Einrichtungen für Forschung und Lehre sowie Dienstleistungsgewerbe vorgesehen. Kultur kommt nicht vor.

Doch die ist dort gewachsen. Jugendliche, vor allem Studenten, haben sich in einem der letzten Häuser auf dem sonst als Parkplatz genutzten Areal ein soziokulturelles Zentrum geschaffen, »Die Insel« mitten in der Stadt. Kultur wird hier gelebt mit Lesungen, Konzerten, Ausstellungen, Volxsküche - und gegen die bevorstehende Vertreibung verteidigt.

Am Mittwochabend im Stadtrat reichte zunächst die LINKE einen Änderungsantrag zur Prüfung nach...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.