Werbung

Fußball gegen Homophobie

Die Kampagne »Zeig Homophobie die Rote Karte!« des Lesben- und Schwulenverbandes Berlin-Brandenburg (LSVD) und des Berliner Fußballverbandes (BFV) wird zum heutigen Beginn von zwölf Berliner Fußballvereinen unterstützt. Neben kleineren Klubs beteiligen sich auch der 1. FC Union Berlin sowie Tennis Borussia an der Kampagne, die heute mit einer Veranstaltung im Haus des Fußballs des BFV startet. LSVD-Projektleiter Christian Rudolph erklärte dazu: »Wir freuen uns vor allem, dass die Vereine ihr Engagement bereits beim gemeinsamen Fachtag mit dem BFV am 22. November fortsetzen wollen und die Veranstaltungen mitgestalten.« nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung