Im Schnürsenkel lebt die Nudel

Henry Büttner wird heute 85

  • Von Hans-Dieter Schütt
  • Lesedauer: ca. 6.5 Min.

Allzu viel Witz auf einmal ist ungesund für Deutschland. Also setzte die Schöpfung einen kleinen Abstand – Loriot, der 2011 starb, wurde fünf Jahre eher geboren als Henry Büttner, der heute 85 wird.

Herrlich, das Leid der anderen. So kam der Witz in die Welt. Denn wirklich zum Lachen ist nur die fremde Katastrophe. Das erzählt jede Bananenschale, die am Boden liegt und scheinbar unbeteiligt vor sich hinpfeift, aber in Wahrheit lauernd auf die Oma wartet, deren Handtasche gleich durch die Luft sausen wird.

Im Komischen darf sich unsere eingefleischte Unbarmherzigkeit in den Stand einer erzählbaren Kultur schwingen. Man denke an die Stummfilmzeit! Was allein sie uns an bizarren Unglücken, an horrenden Stürzen, an bösen Missgeschicken überlieferte - zu jedem trefflichen Schicksalsschlag klatschte es im Publikum applaudierend auf die Schenkel, und die Tränen der Zuschauer flossen - vor Lachen. Im Lachen stellt unser Zwerchfell genau das bloß, was die zivilisatorische Maske gern verbirgt: blankes Herrschaftsverhalten. Den Betroffenen aber rede niemand ein, eine Torte im Gesicht sei schmackhaft - wobei die Torte hier nur als ab...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.