Mindestlohn mit Ausnahmen

Union und SPD tüfteln an einem Modell, mit dem beide Parteien leben können

  • Von Roland Bunzenthal
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Bei den zähen Verhandlungen um einen Mindestlohn deutet sich ein Kompromiss an, der dazu führen könnte, dass viele Niedriglöhner auch weiterhin weniger als 8,50 Euro verdienen.

Die Koalitions-Unterhändler der Arbeitsgruppe Arbeit und Soziales hinken in ihrem Programm etwas hinter dem vorgesehenen Zeitplan her. So ist der gesamte Themenbereich Arbeitsmarktpolitik noch nicht angesprochen. Hier geht es um die Einschränkung von Formen prekärer Beschäftigung - quasi eine Revision der Agenda 2010. Gleichzeitig muss die aktive Förderung dafür sorgen können, dass aus prekär Beschäftigten am Ende nicht »prekäre« Arbeitslose werden.

Auch das große Thema »Zukunft der Rente« ist noch kaum beackert Hier geht es um Altersarmut und das Reizthema Rente mit 67.

Ein Grund für die Verzögerung ist die ausufernde Diskussion über das Thema Mindestlöhne. Umso wicht...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.