Osten feiert seine Messen

Standorte auch unterhalb des Leipziger Leuchtturms beweisen einen langen Atem

  • Von Harald Lachmann, Leipzig
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Leipzig hat sich als einziger Messestandort Ost unter den nationalen Top 10 etabliert. Doch regionale Messegesellschaften wie Erfurt, Chemnitz und Dresden bringen es immerhin auf Zweitliganiveau.

Es geht aufwärts in Leipzig. Die gut 85 Millionen Euro Umsatz, die Messechef Martin Buhl-Wagner jetzt für 2013 verkündete, bedeuten nicht nur ein Plus von 17 Prozent gegenüber 2012, sondern das überhaupt beste Geschäftsjahr seit der Wende. Mithin etablierte sich Deutschlands älteste Messe national fest in den Top 10. Das war 1990 weiß Gott nicht zu erwarten. Denn keiner brauchte da noch wirklich jenen einstigen Welthandelsplatz, an dem man 1895 das Prinzip der Mustermesse erfand und wo sich zuvor auf den Rundgängen von Erich Honecker gleich noch viel Politisches (ver)handeln ließ. Immerhin lagen da mit Hannover, Frankfurt/Main, Düsseldorf, Köln und München schon fünf der zehn weltgrößten Messegesellschaften in Deutschland (West).

Leipzig belegt flächenmäßig Platz acht unter Deutschlands Messen. Unter jenen Events, die stabil 100 000 und mehr Besucher anlocken finden sich vier Leipziger: neben der Buchmesse und der zweitgrößten...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.