Meine Großmuttersprache

Hommage för Plattdüütsch

  • Von Astrid Kloock
  • Lesedauer: ca. 8.0 Min.

Deutsch ist meine Muttersprache. Plattdeutsch ist meine Großmuttersprache», sagt Susanne Bliemel. Nach der Aussage eines Schweizer Künstlers kann der Mensch nur eine Muttersprache haben. Sie ist das «Hemd», nah an der Haut, alle anderen sind der «Rock», den man drüber zieht. Bei Susanne Bliemel ist es anders. Mal ist Deutsch, mal Plattdeutsch ihr Hemd. Sie träumt und simst in Hoch und Platt und überhaupt - ohne die plattdeutsche Sprache wäre sie ein halber Mensch.

Susanne Bliemel ist mit beiden Sprachen aufgewachsen. Die Eltern redeten Hochdeutsch mit den Kindern. Mit der Großmutter sprachen sie Platt. Die Großmutter, eine Ukrainerin, verstand Hochdeutsch nicht gut. Sie war als Zwangsarbeiterin nach Deutschland gekommen, 1942, als die Deutschen die Ukraine besetzt hatten. Maria Kosinska, 22 Jahre, kam auf Umwegen nach Banzkow/Mecklenburg. Dort sprach man Platt. Sie lernte den Großvater Paul Junewitz kennen, gründete eine Famil...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.