Piraten kritisieren Standortwahl Schönefeld

Viele Probleme am neuen Hauptstadtflughafen gehen nach einem Bericht der Piratenfraktion im Abgeordnetenhaus auf die Wahl des Standorts Schönefeld zurück. Als Beispiel nennen die Abgeordneten die Schallschutzkosten, die sich vervielfacht haben. Die Probleme am Flughafen seien vielschichtiger als eine funktionsuntüchtige Brandschutzanlage, resümieren die Abgeordneten nach gut einem Jahr im Untersuchungsausschuss zum Flughafendebakel. Ihren Ausschusszwischenbericht will die Fraktion am Freitag vorlegen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung