Neues Fundament des Maßsystems

Die Längeneinheit Meter wird heute über die Lichtgeschwindigkeit definiert. Nun wollen Forscher auch die Einheiten von Stromstärke und Temperatur aus Naturkonstanten ableiten

  • Von Martin Koch
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Wie Alessandro Volta und Georg Simon Ohm gehörte auch der französische Physiker André-Marie Ampère zu den Begründern der Elektrizitätslehre. Ihm zu Ehren wurde die Einheit der elektrischen Stromstärke 1881 als Ampere (A) bezeichnet und über die elektrolytische Wirkung des Stroms definiert. Danach fließt genau dann ein Strom von einem Ampere durch eine Silbernitratlösung, wenn daraus pro Sekunde 1,118 Milligramm Silber abgeschieden werden.

Weil sich diese Festlegung als wenig praktikabel erwies, wurde 1948 auf der 9. Generalkonferenz für Maß und Gewicht die Stromstärke neu definiert, nämlich über die Lorentzkraft zweier Leiter. Seitdem ist, etwas verkürzt formuliert, 1 A die Stärke eines elektrischen Stroms, der im Vakuum zwischen zwei parallelen, unendlich langen Leitern, die einen Meter entfernt sind, eine Kraft von 20 Millionstel (20·10-6) Newton pro Meter Leiterlänge hervorruft.

Doch auch diese Definition hat ihre Tüc...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.