Altmeister trifft auf Schüler

Beim Super Bowl am Sonntag zwischen Seattle und Denver geht es auch um den Generationenwettstreit

  • Von Robert D. Meyer
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Wenn am Sonntag die Seattle Seahawks und die Denver Broncos beim Super Bowl spielen, könnte Peyton Manning den Titel zum zweiten Mal holen. Der 37-Jährige trifft dabei auf seinen früheren Schüler.

Wetten gehört zum Super Bowl wie die obligatorische Halbzeitshow. Die Begeisterung für American Football geht in den USA soweit, dass sich die Kunstmuseen von Seattle und Denver auf einen ungewöhnlichen Deal geeinigt haben: Beide Einrichtungen wetten nicht mit Geld um den Sieg ihrer jeweiligen Heimmannschaft sondern um Kunstwerke. Verlieren am Sonntag (Ortszeit) die Seahawks gegen die Broncos in der 48. Auflage des Super Bowls, dann muss das Kunstmuseum in Seattle das Bild eines Adlers für drei Monate an die Kollegen in Denver abgeben. Verlieren dagegen die Broncos, wandert eine Leihgabe in Form der Statue eines Cowboys auf einem Pferd nach Seattle.

Beim Ausgang des Finales sind sich die Buchmacher unsicher: Einen Tag vor dem Spiel sehen die Wettbüros einen kleinen Vorteil für Denver. Grund für den winzigen Vorsprung dürfte Quarterback Peyton Manning sein, der am Sonntag im Stadion des New Yorker Vororts East Rutherford aufläu...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.