Zwei Fliegerbomben in Potsdam entschärft

Potsdam. Zwei Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg sind am Donnerstag in Potsdam entschärft worden. Nach Angaben der Stadtverwaltung waren es seit 1990 der 149. und der 150. Blindgänger im Stadtgebiet. Wie der Kampfmittelbeseitigungsdienst mitteilte konnte beide Sprengkörper problemlos unschädlich gemacht werden. Die britischen 250-Kilogramm-Bomben waren bei der systematischen Suche im Südosten der Landeshauptstadt am Rande einer Kiesgrube entdeckt worden. Zeitweilig waren um den Fundort ein Sperrkreis eingerichtet und die Bundesstraße 2 für den Verkehr gesperrt worden. Auch der Betrieb auf der Bahnstrecke nach Schönefeld und Seddin war betroffen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung