Wochen gegen Rassismus

Kinderhilfswerk kritisiert Diskriminierung von Flüchtlingskindern

Hannover/Berlin. Zum bundesweiten Auftakt der Internationalen Wochen gegen Rassismus haben sich Politiker und Prominente gegen Diskriminierung und Fremdenfeindlichkeit in Deutschland gewandt. »Rassismus reicht hierzulande bis tief in die gesellschaftliche Mitte«, sagte der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) am Montag in Hannover bei der zentralen Eröffnungsfeier. »Es besteht in Deutschland leider Anlass für solche Wochen.«

Besonders für viele junge Migranten seien Rassismus und Diskriminierung gewohnte Erfahrungen, kritisierte Weil, der auch amtierender Bundesratspräsident ist. »So etwas ist Alltag auf Sportplätz...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.

0
Beiträge gelesen

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und kaufe eine virtuelle Ausgabe des »nd«

0
Beiträge auf nd-aktuell gelesen

Hilf mit, die Seiten zu füllen!

Zahlungsmethode