Das Echo des Maidan

Ist die tolerante Haltung vieler Linker gegenüber Russland heuchlerisch?

  • Von Tobias Riegel
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.

Die russische Regierung agiert auf der Krim – wohl unter Bruch des Völkerrechts und Verletzung der ukrainischen Verfassung – als Imperialist. Wären angesichts solchen Großmachtstrebens Linke nicht aufgerufen, Russland und Putin in aller Schärfe zu verurteilen, wie dies weite Teile der westlichen Medien und Politik tun? Ist es nicht heuchlerisch, in den Fällen Kosovo, Afghanistan, Irak oder bei Drohnenangriffen die moralische Keule gegen USA und EU zu schwingen, Russland nun aber übermäßige Toleranz entgegenzubringen? Und wie winden sich Linke beim Thema Ukraine eigentlich aus der Zwickmühle, nicht nur einen »Volksaufstand« zu kritisieren, sondern zudem die Intervention in einen souveränen Staat zu rechtfertigen?

Für Putin war es ein Leichtes, die zweifellos vorhandene Sorge der russischstämmigen Bevölkerungsteile der Krim um ihre Sicherheit propagandistisch auszunutzen. Auch der historische Kampf gegen den Faschismus mag eine ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.