Realpolitik statt Fantasien

Knut Mellenthin warnt vor der Koalition mit einer SPD, die keine Veränderungen will. Eine Antwort auf den SPD-Politiker Karsten D. Voigt

  • Von Knut Mellenthin
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Der SPD-Außenpolitiker Karsten D. Voigt hat den linken Ideen eines »rot-rot-grünen Reformprojekts« im »nd« vom 28. März eine klare Absage erteilt, ohne ihnen explizit zu widersprechen. Das ist interessant und lehrreich. Voigts Darlegungen sind, zumal in dieser Knappheit, wahrscheinlich das Fairste, Sachlichste, Konstruktivste und Präziseste, was von Seiten der SPD zu dieser Debatte zu erhoffen ist. Gerade deshalb ist sein Text bestens geeignet, die »unüberbrückbaren Gegensätze« zu demonstrieren, die beide Parteien trennen oder trennen sollten, so lange die LINKE sich selbst ernst nimmt.

Voigt argumentiert im Wesentlichen statisch: Er geht nicht von strategischen Zielen und von dafür notwendigen Veränderungen aus, die SPD und LINKE gemeinsam anstreben sollten. Stattdessen spricht er nur von äußeren Sachzwängen, die von der LINKEN a...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.