Begegnung mit einem Meisterpaar

Doppelausstellung Elizabeth Shaw und René Graetz in der Galerie der Berliner Graphikpresse

  • Von Klaus Hammer
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

René Graetz, der gebürtige Berliner, hatte 1926 bis 1938 in Südafrika gelebt und sich dann ins Exil nach London begeben, wo er 1944 die Irin Elizabeth Shaw heiratete. Beide kehrten 1946 mit den Emigranten nach Berlin zurück, Graetz wurde ein weithin anerkannter Bildhauer, Maler und Grafiker, starb aber schon 1974, während E. Shaw sich als Grafikerin, Karikaturistin, Illustratorin und Kinderbuchautorin einen Namen machte; sie überlebte ihren Weggefährten um 18 Jahre.

In den beträchtlich erweiterten Räumen der Galerie der Berliner Graphikpresse kann man jetzt - im 40. Todesjahr von René Graetz und 22. Todesjahr von Elizabeth Shaw - diesem Meisterpaar wieder begegnen. Aus dem Nachlass werden Zeichnungen, Grafiken und Plastiken aus den 1950er bis 1970er Jahren vorgestellt. In der fast spielerischen Ungezwungenheit, den mit leichter Hand, oft als Bildstenogramm hingesetzten Zeichnungen Elizabeth Shaws verbirgt sich ein hohes Maß st...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.