Produktion von Dämmstoffen angelaufen

Wittenberge. Mit seinem Werk in der Prignitz will das österreichische Unternehmen Austrotherm auf die steigende Nachfrage nach Dämmstoffen reagieren. »Etwa 250 000 bis 300 000 Kubikmeter Dämmstoffplatten verlassen künftig pro Jahr das Werk«, sagte Gerald Prinzhorn, Geschäftsführer der Austrotherm Dämmstoffe GmbH. Seit Donnerstag läuft nach dem Probebetrieb offiziell die Produktion in Wittenberge. 25 Millionen Euro wurden bereits in den Standort investiert, im Endausbau sollen 40 Millionen Euro geflossen sein. 40 Mitarbeiter sind derzeit beschäftigt, 30 sollen noch hinzu kommen. In dem Werk werden rosafarbene XPS-Dämmstoffplatten hergestellt. Dabei wird das Polystyrol eingeschmolzen und unter hohem Druck zu 3 bis 22 Zentimeter dicken Platten gepresst. »Durch nicht gedämmte Dächer und Keller gehen bis zu 30 Prozent Energie verloren«, sagte Peter Schmid, Eigentümer der Austrotherm-Gruppe. Mit der Investition in Wittenberge erreiche das Unternehmen besser seine Kunden in Deutschland, Polen, Skandinavien und den Benelux-Staaten. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung