Die historische Mitte als Agora für die Stadt

Stiftung Zukunft Berlin stellt Essentials für die Gestaltung vor: Erst die Inhalte klären, dann über Bebauung nachdenken

  • Von Bernd Kammer
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Über Gestaltung der historischen Mitte wird seit Jahren diskutiert. Die Stiftung Zukunft fordert, zunächst ihre Funktion zu klären.

Das Schloss als Humboldtforum macht sichtbare Baufortschritte, 2019 soll es eröffnet werden. Jetzt müsse die Frage beantwortet werden, »warum es dort steht«, fordert Ex-Kultursenator Volker Hassemer, der seit Jahren in der Stiftung Zukunft Berlin über die Stadtgestaltung diskutieren lässt. Jetzt geht es vor allem um die historische Mitte Berlins, den Raum zwischen Humboldtforum, Rotem Rathaus und Alexanderplatz. Derzeit wird heftigst gestritten über eine kleinteilige Bebauung nach historischem Vorbild, den Erhalt als Freifläche oder eine Teilbebauung. Senatsbaudirektorin Regula Lüscher will dazu im nächsten Jahr einen Wettbewerb starten, zuvor sollen in einem »Beteiligungs- und Dialogprozess« die Grundlagen geschaffen werden.

Die Zukunftsstiftung hat gestern schon mal dazu ermahnt, Fehler der Vergangenheit zu vermeiden und sich nicht bereits über die bauliche Infrastruktur Gedanken zu machen, sondern zuerst Sinn und Funktion d...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.