Ein Puffer für Flaute und Nacht

Ein blaues Schild, hinter dem sich Windräder drehen, weist darauf hin, dass Feldheim (Potsdam-Mittelmark) energieautark ist. Künftig soll in dem Energiedorf, ein Ortsteil der Stadt Treuenbrietzen, ein Zehn-Megawatt-Batteriespeicher die Versorgung der Abnehmer komplett aus erneuerbaren Energien sicherstellen. Dies sei nur möglich, wenn der Strom aus Wind und Sonne stets bedarfsgerecht zur Verfügung gestellt werden könne, sagte Wirtschaftsminister Ralf Christoffers (LINKE) am Mittwoch beim ersten Spatenstich vor Ort. Mit dem Lithium-Ionen-Speicher kann bei einem zeitweiligen Überangebot Strom aus dem Netz entnommen, gespeichert und bei schwachem Angebot - bei Flaute, starken Wolken und nachts - eingespeist werden. Die rund 135 Einwohner des Dorfs verfügen über ein eigenes Stromnetz und versorgen sich über Windmühlen, einen Solarpark und Biogas mit Strom. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung