Meyer expandiert in Finnland

Papenburger Schiffsbauer kaufen Mehrheit bei STX-Werft

  • Von Andreas Knudsen, Kopenhagen
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die Expansion ins finnische Turku wird in Niedersachsen auch als Standortsicherung der Papenburger Meyer-Werft angesehen.

Nach Wochen der Verhandlung kann Jan Vapaavuori erleichtert aufatmen. »Es war schon lange klar, dass die Werft mit den bisherigen Eigentümerverhältnissen nicht mehr Aufträge bekommen konnte«, erklärt der finnische Wirtschaftsminister. Doch nun wurde Anfang dieser Woche bekannt, dass die Papenburger Meyer-Werft Mehrheitseigentümer der STX-Werft im finnischen Turku wird. Quasi als Bonus gibt es einen Auftrag von der Reederei TUI Cruises über zwei Kreuzfahrtschiffe.

Dabei hatte Wirtschaftsminister Vapaavuori bei den Verhandlungen ordentlich nachgeholfen, damit der Deal zustande kommt. Nun übernimmt die Meyer-Werft 70 Prozent der Anteile an der STX-Werft. Die restlichen 30 Prozent gehen an den finnischen Staat. Gleichzeitig sicherte Vapaavuori eine Starthilfe von zehn Millionen Euro für den Bau der Schiffe zu. Über den Kaufpreis wurde gegenseitiges Stillschweigen vereinbart.

Die koreanische STX-Gruppe und Meyer waren sich sc...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.