Der Wettlauf der Boten-Drohnen hat begonnen

Auch der Internetriese Google testet die Warenauslieferung per Flugobjekt - und setzt dabei auf seine Datenkenntnisse

  • Von Andrej Sokolow
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Nach Amazon hat nun auch Google bekanntgegeben, an der Entwicklung von Boten-Drohnen zu arbeiten.

Am Himmel könnte es in der Zukunft ziemlich eng werden: Die Internet-Riesen Google und Amazon entwickeln Roboter-Drohnen zur Paketzustellung. Die Vision sei, irgendwann alles mögliche innerhalb von ein bis zwei Minuten aus der Luft zu liefern, verkündet der Chef des Forschungslabors Google X, Astro Teller. Wenn zwei solche Schwergewichte ihren Hut in den Ring werfen, kann man die Bewegung nicht mehr ignorieren. Ob man es sich heute vorstellen kann oder nicht: Eine Zukunft mit abertausenden Boten-Drohnen in der Luft kann nicht mehr als bloße Science-Fiction-Spinnerei von milliardenschweren Internet-Nerds abgetan werden.

Noch sind aber viele Fragen völlig offen. Kann sich die Einzel-Zustellung aus der Luft wirtschaftlich rechnen? Wie sollen neue Regeln zur Steuerung des automatisierten Verkehrs am Himmel aussehen? Was ist mit Risiken durch mögliche Abstürze, Zusammenstöße oder einfach nur elektromagnetische Störungen durch die k...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.