16 Jahre sind mehr als genug

Aktionstage fordern Freilassung der in den USA verbliebenen Inhaftierten der »Cuban Five«

  • Von Andreas Knobloch, Havanna
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Der Druck auf US-Präsident Barack Obama in Sachen der »Cuban Five« wächst. Auch religiöse Führer in den USA schlossen sich der Forderung nach Entlassung der drei noch in Haft sitzenden Kubaner an.

»16 Jahre sind genug - keine Minute mehr!« Die Forderung nach Freilassung der drei noch in US-Gefängnissen einsitzenden sogenannten »Cuban Five« - Antonio Guerrero, Ramón Labañino und Gerardo Hernández - steht im Mittelpunkt der derzeit stattfindenden Internationalen Aktionstage für die Fünf. Auf einem von der kubanischen Nichtregierungsorganisation Asociación Cubana de la Naciones Unidas (ACNU) jüngst in Havanna veranstalteten Forum schloss sich der regierungsnahe Teil der kubanischen Zivilgesellschaft dieser Forderung an.

Guerrero, Labañino, Hernández und René sowie Fernando González, die übrigens nicht verwandt sind, hatten im Auftrag der kubanischen Regierung Informationen über exilkubanische Gruppen in Florida gesammelt, um Terroranschläge auf der Insel zu verhindern. Die Fünf waren 1998 von US-Behörden verhaftet und 2001 in einem von zahlreichen Unregelmäßigkeiten begleiteten Prozess zu drakonischen Haftstrafen verurteil...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.

0
Beiträge gelesen

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und kaufe eine virtuelle Ausgabe des »nd«

0
Beiträge auf nd-aktuell gelesen

Hilf mit, die Seiten zu füllen!

Zahlungsmethode