V-Mann »Piatto« darf nicht im NSU-Verfahren aussagen

Verfassungsschutz verlangt eine sogenannte Sperrerklärung und will Öffentlichkeit von der Befragung ausschließen lassen

Berlin. Brandenburgs Verfassungsschutz will offenbar verhindern, dass der wegen versuchten Totschlages Verurteilte ehemalige V-Mann Carsten Szczepanski, alias »Piatto« vor dem NSU-Prozess in München aussagen muss. Er hatte eine normale Zeugenladung für den 4. November erhalten.

Der V-Mann, der im Gefängnis angeworben wurde, soll laut internen Dokumenten des Potsdamer des ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.