Die Olympiastadt wird erst im März bestimmt

Der DOSB bewirbt sich um die Sommerspiele 2024 - ob mit Hamburg oder Berlin bleibt aber weiter offen

  • Von Jan Mies und Nicolas Reimer, Neu-Isenburg
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Der DOSB entscheidet erst im März über die Olympiabewerberstadt. Der Wunsch, schon vorher in Berlin und Hamburg Bürgerentscheide abzuhalten, wurde nicht erhört.

Das Präsidium des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) hat sich am Dienstag einstimmig für eine Bewerbung um die Ausrichtung der Olympischen und Paralympischen Sommerspiele 2024 und gegebenenfalls auch 2028 mit Berlin oder Hamburg ausgesprochen. Einen entsprechenden Beschlussvorschlag bringt das Präsidium in die Mitgliederversammlung am 6. Dezember 2014 in Dresden ein.

Das Präsidium sei davon überzeugt, dass es eine große Chance für die ausgewählte Stadt »und für den gesamten deutschen Sport ist«, sagte DOSB-Präsident Alfons Hörmann in Neu-Isenburg. Zudem könne und werde »das Projekt Olympia gut für unser Land sein«. Die Entscheidung über die Bewerberstadt fällt auf einer außerordentlichen DOSB-Mitgliederversammlung am 21. März 2015 kurz nach der Hamburger Bürgerschaftswahl am 15. Februar. Nach Bekanntgabe der Bewerberstadt ist dann »zu geeigneter Zeit ein Bürgerentscheid abzuhalten«, heißt es seite...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.