Angriff auf Unterkunft für Flüchtlinge in Buch

Die Baustelle einer zukünftigen Flüchtlingseinrichtung in Buch ist attackiert worden. Unbekannte warfen in der Nacht zum Dienstag auf einer Länge von 200 Metern Bauzäune zu dem Gelände in der Karower Chaussee um, wie die Polizei mitteilte. Einzelne Zaunteile wurden dabei beschädigt. Die Täter hinterließen ein Transparent, das sich gegen die vorgesehene Bebauung richtete. Der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes habe Ermittlungen aufgenommen, hieß es. Berlin steht wie andere Städte auch wegen steigender Asylbewerberzahlen vor Unterbringungsproblemen und will Flüchtlinge jetzt in Zukunft auch in Traglufthallen beherbergen. epd/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung