Saleh weist Henkel-Vorstoß zurück

Der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus, Raed Saleh, hat die Forderung von CDU-Landeschef Frank Henkel nach einem Neuanfang in der rot-schwarzen Koalition zurückgewiesen. Zunächst müssten die vordringlichsten Probleme wie etwa der Umgang mit Flüchtlingen angegangen werden, sagte Saleh am Montag dem RBB-Inforadio. Hier erwarte er Antworten der zuständigen CDU-Senatoren für Inneres und Soziales, Henkel und Mario Czaja. »Ich glaube, dass die momentan das Problem haben, dass sie weniger Inhalte präsentieren.« Die CDU sollte nicht schlechtreden, was die Koalition in den vergangenen Jahren erreicht habe, betonte Saleh. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung