Umstrittene Äußerung

Kipping: Bundespräsident vereinnahmt Ostdeutsche

Berlin. Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hat Bundespräsident Joachim Gauck für dessen Äußerungen zur Linkspartei kritisiert. »Es besteht hier der Verdacht, dass in einen laufenden Mitgliederentscheid der SPD in Thüringen eingegriffen und eine Beeinflussung vorgenommen werden sollte«, sagte Woidke der »Märkischen Allgemeinen Zeitung«. Ihn hätten die Worte überrascht, da er Gauck für ein sehr gutes Staatsoberhaupt halte. »Ich weiß, er ist meinungsstark. Überparteilichkeit aber prägt das Amt.«

Gauck hatte am Wochenende zur möglichen Wahl des Linkspolitikers Bodo Ramelow zum Ministerpräsidenten in Thüringen gesagt, Menschen, die die DDR erlebt hätten...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.